Stecklinge von Rosen: Erntemethoden und Lagerungsmerkmale von Stecklingen


Das Schneiden von dekorativen Gartenrosen ist die einfachste und kostengünstigste Methode, mit der Sie Ihre Lieblingssorte selbständig vermehren und anbauen können. Es ist nicht zu schwierig, Rosen aus den Stecklingen zu vermehren und zu züchten, aber es ist am besten, eine solche Zucht zu verwenden, wenn nötig, um eine webende Miniatur-Bodendeckerose zu erhalten. Es ist etwas schwieriger, Sträucher, Grandiflora und einige holländische Sorten von Tee-Hybrid-Rosen auf diese Weise zu schneiden und selbständig zu züchten.

Es gibt verschiedene Arten von Stecklingen: Grünschnitt, Holzschnitt und Wurzelschnitt. Jeder von ihnen hat seine eigenen Eigenschaften.

Merkmale der Stecklinge von Rosen

Der optimale Zeitpunkt für die korrekte Vermehrung der Rosen ist der Zeitraum von der Bildung einer vollwertigen Knospe bis zum Abfallen der Blütenblätter von den Blütenständen. Ein früheres Schneiden einer dekorativen Kultur ist nicht wünschenswert, da die Herstellung von Holz unreif sein kann. Das Wachsen von Rosen aus Stecklingen, die zu einem späteren Zeitpunkt geerntet werden, wird ebenfalls nicht empfohlen, da während dieser Zeit das Erwachen der Knospen beobachtet wird und die Pflanze möglicherweise nicht genügend Kraft hat, um das Wurzelsystem zu bilden.

Viele erfahrene Hobbygärtner raten dazu, Herbststecklinge vorzuziehen, was auf die Vorbereitung der Pflanze für die Winterruhe und die maximale Anreicherung von Nährstoffen zurückzuführen ist. Unter anderem beim Schneiden und Vorbereiten einer dekorativen Kultur für die Überwinterung bietet sich die Gelegenheit, das am besten geeignete und qualitativ hochwertigste Pflanzmaterial auszuwählen.

Aufbereitung von halbverholzten Stecklingen

Die Herstellung von halbverholzten Rosenstecklingen sollte mit besonders gesunden und gut entwickelten Pflanzen im mittleren Teil des Sprosses erfolgen. Die Standarddicke der Qualitätsschnitte sollte ca. 4-6 mm betragen. Pflanzenmaterial sollte im Stadium des aktiven Knospens geschnitten werden, wenn sich die Basis des Sprosses erst zu verholzen beginnt und beim Falten ein sehr charakteristischer Riss beobachtet wird.

Die Wurzelbildung von Stecklingen aus langen Trieben mit Knospen oder Blüten ist etwas schlechter. Ungeeignet zum Pfropfen sind junge und grüne, nicht voll ausgereifte Triebe sowie der apikale Teil von Trieben mit Knospen.

Rosenstecklinge: Wurzeln in Kartoffeln

Holzschnitt ernten

Bei der Vorbereitung erwachsener Rosensträucher für Winterfröste wird der apikale Teil der Triebe abgeschnitten, wodurch wir eine ausreichende Menge an hochwertigem Pflanzenmaterial vorbereiten können.

Die Schneidemethode ist in diesem Fall wie folgt:

  • Die Triebe der Mutterpflanze eignen sich für Stecklinge, die nicht dicker als ein Bleistift sind und ein optimales Überleben des Pflanzguts gewährleisten.
  • Alle Schnitte und die Vorbereitung der Stecklinge sollten zuvor gut geschärft und mit einer Alkohollösung und kochendem Wasser mit einem Gartenwerkzeug desinfiziert werden.
  • hochwertiges, zur Vermehrung von Zierkultur geeignetes Pflanzgut sollte etwa drei bis fünf entwickelte Knospen aufweisen;
  • Alle Schnitte an den Trieben müssen in einem rechten Winkel von oben und in einem schrägen Winkel im unteren Teil ausgeführt werden.

Es ist vorzuziehen, die Stecklinge direkt an einem dauerhaften Anbauort anzupflanzen, was eine weniger traumatische Art ist, eine Rose in einem Hausgarten anzubauen.

Hagebuttenimpfung

Rosenstecklinge können für die Vermehrung der Zierkultur durch Impfung erforderlich sein. Diese Methode beinhaltet die Verwendung von Wildrose als Stamm und die Einhaltung der folgenden Technologie:

  • Die Impfung wird im basalen Teil der Heckenrose durchgeführt.
  • auf einem Schaft mit einem scharfen Messer müssen Sie ein Paar schräge Scheiben und eine kleine "Zunge" machen;
  • Der geerntete Stiel wird in den Schnitt eingeführt.
  • Der Ort der Impfung wird sorgfältig mit Isolierband, Klebeband oder Polyethylen fixiert.

Nach einigen Wochen beginnen die Scheiben bei Temperaturen über 12-14 zusammenzuwachsenüberC. Der gesamte Prozess des Zusammenwachsens eines Rosenstecklings mit einer Brühe dauert ungefähr anderthalb Monate, wonach die Fixierwicklung entfernt werden kann.

Preplant-Behandlung

Die Verwendung moderner und hochwirksamer Wachstumsstimulanzien beschleunigt den Wurzelbildungsprozess und verbessert die Überlebensrate der geernteten Stecklinge erheblich.

  • Die folgenden Lösungen und Formulierungen werden als Stimulanzien empfohlen:
  • eine Lösung auf der Basis von "Heteroauxin", verdünnt mit einer Menge von 10-20 g pro Liter Wasser;
  • eine Lösung auf der Basis von "Kornevin", verdünnt mit einer Geschwindigkeit von 15-30 g pro Liter Wasser;
  • eine Lösung auf der Basis von "Naphthylessigsäure", verdünnt mit einer Geschwindigkeit von 10-20 g pro Liter Wasser;
  • eine Lösung auf der Basis von "Epin", verdünnt mit einer Geschwindigkeit von 0,25 ml in einem Liter Wasser;
  • Lösung auf Zirkonbasis, verdünnt mit 0,1 mg pro Liter Wasser.

Spezielle Zubereitungen können durch Aloesaft oder Honig ersetzt werden, der in warmem Wasser verdünnt werden muss. Der untere Teil der Stecklinge muss mehrere Stunden oder einen Tag in die vorbereitete Lösung getaucht werden. Die Verarbeitungszeit ist vom Hersteller auf der Verpackung des Stimulans angegeben.

Schneidemethoden

Es gibt viele Möglichkeiten, Rosen zu schneiden. Jeder Rosenzüchter bevorzugt die Methode, die ihm am einfachsten und effektivsten erscheint.

In Kartoffeln

Bei der Aufbereitung der Stecklinge wird eine Kaliumpermanganatlösung verarbeitetLassen Sie das Pflanzgut anschließend etwa zwölf Stunden in einer Lösung auf Aloe-Saft-Basis. Mittelgroße Kartoffeln sollten gewaschen und getrocknet werden, und dann sollten alle Augen sorgfältig entfernt werden. Kartoffeln mit eingetauchten Schäften müssen an einem dunklen Ort aufgestellt und mit einem Glas abgedeckt werden, wodurch ein Treibhauseffekt entsteht. Die Bewässerung erfolgt einmal pro Woche und nach dem Auftauchen der Wurzeln kann der Dosenschutz vollständig entfernt werden.

Weg Burrito

Diese Option garantiert keine absolute Verwurzelung, und der Ertrag an hochwertigem Pflanzenmaterial ist vernachlässigbar, sodass sie eher für Experimentatoren und Spielgärtner geeignet ist.

Die Methode der Zeitungsausschnitte nach der Burrito-Methode ist bei einheimischen Blumenzüchtern nicht sehr beliebt, aber sehr einfach. Der untere Teil der Stecklinge sollte mit einem Kornevin- oder Epin-Stimulans behandelt, dann in eine angefeuchtete Zeitung gewickelt und einige Wochen lang an einem dunklen Ort aufbewahrt werden, bis die Wurzeln sichtbar werden.

Nach Trannoys Methode

Diese Methode des Pflanzens "unter die Flasche" wird ziemlich oft durchgeführt. Im Hochsommer sollten Triebe ausgewählt werden, deren Länge für Stecklinge geeignet ist. Von solchen Trieben müssen Stecklinge mit einer Länge von 20-25 cm geschnitten werden, dann alles außer dem oberen Laubpaar entfernen. Das Anpflanzen der Stecklinge erfolgt sofort an einem festen Platz. Das Grundstück sollte sonnig sein.

Sie müssen die Stecklinge in einem Winkel von 45º pflanzen, danach sollte das Pflanzgut mit Plastikflaschen bedeckt werden oder Sie verwenden ein Glas für diesen Zweck. Wenn in jedes Pflanzloch mehrere Stecklinge gepflanzt wurden, müssen diese nach dem Wurzeln in getrennten Gruben gepflanzt werden. Gepflanzte Rosenstecklinge müssen regelmäßig gewässert werden, und es ist auch notwendig, den Boden zu lockernDies verbessert den Sauerstofffluss zum Wurzelsystem der Pflanze.

Permanente Bepflanzung und Pflege

Am besten pflanzen Sie einen Stiel im Frühjahr an einem festen Platz. Bevor Sie eine junge Pflanze pflanzen, sollten Sie den richtigen Ort auswählen und sie für das Pflanzen vorbereiten. Der Boden muss zuerst bis zu einer Tiefe von 30-40 cm ausgegraben werden und eine Standardmenge Torf und grober Sand muss zu den Bereichen hinzugefügt werden, die durch lehmige Böden dargestellt werden.

Bei schlechten podzolischen Böden werden sie mit gut verrotteten organischen Düngemitteln angereichert. Auf den Sandsteinen muss mit Humus und Torf eine Rasenfläche angelegt werden. Ein gutes Ergebnis ist die Einführung eines Glases Holzasche, 30 g Kaliumsalz und 25 g Superphosphat. Bereiten Sie im Freien oder im Gewächshaus vorab die Löcher gut vor. Nach dem Pflanzen müssen die Pflanzen mit reichlich Wasser versorgt werden und, falls erforderlich, die Sämlinge vor der sengenden Sonne schützen. Bewässerung von Stecklingen mit Wurzel sollte recht warmes, gepflegtes Wasser sein.

Lagerung von Stecklingen im Winter

Nach dem Schneiden für Stecklinge müssen alle Triebe sorgfältig in Sorten unterteilt und von Blättern befreit, dann gebündelt und signiert werden. Viele Blumenzüchter empfehlen, Pflanzenmaterial für die Konservierung im Winter in vorerntetem, ausreichend hohem Zustand mit guter Drainage des Kamms auszugraben. Um zu verhindern, dass durch das Abschmelzen des Schnees Feuchtigkeit in das Pflanzgut gelangt, empfiehlt es sich, die Grate mit Tannenzweigen abzudecken, über die Dachmaterial oder eine Kunststofffolie gespannt wird.

Wie schneide ich Rosen?

Die besten Bedingungen für die Lagerung von Stecklingen im Winter sind nach Ansicht von Experten jedoch ein trockener und gut belüfteter Keller oder Keller. Die optimale Temperatur liegt bei 1-3 ° C mit Luftfeuchtigkeitsindikatoren im Bereich von 65-70%. Eine kleine Menge Pflanzenmaterial kann im unteren Regal des Kühlschranks aufbewahrt werden. In der Regel haben die geernteten und gekeimten Stecklinge einer Rose im ersten Jahr noch ein eher schwaches und flaches Wurzelsystem, das das Wachsen und erst das anschließende Pflanzen an einem dauerhaften Ort umfasst.



Vorherige Artikel

So bewahren Sie Steinpilze richtig und lange auf

Nächster Artikel

Zephyranthes: Pflege zu Hause und im Freien