Pflanzen für sonnige Plätze auswählen


Gärtner wählen sorgfältig Pflanzen für sonnige Plätze im Garten aus, weil sie möchten, dass ihr Blumengarten am schönsten und richtig geformt ist. Es gibt viele Blumen, die gerne im Schatten wachsen, aber es gibt auch solche, die helles Sonnenlicht bevorzugen. Wenn Sie die Beschreibungen bestimmter Pflanzen kennen, können diese vorteilhaft miteinander kombiniert werden, so dass jede Blume unter komfortablen Bedingungen wächst.

Duftender Lavendel und helle Portulak

Eine wunderbare Kulisse für einen sonnigen Blumengarten im Garten wird Lavendel sein. Es ist nicht nur dekorativ, sondern auch eine medizinische und aromatische Blume. Lavendel ist ein mehrjähriger Strauch mit schmalen Blättern mit einer zarten Silbertönung, und sein Blütenstand ähnelt einem Ährchen. Jeder Gärtner, der jemals eine blühende Pflanze gesehen hat, wird niemals in der Lage sein, ihre bezaubernden Blumen und ihr erstaunliches Aroma aufzugeben. Wenn Lavendel dicht bepflanzt ist, wird der Garten von unbeschreiblicher Schönheit sein.

Solche Pflanzen sind unprätentiös, sie haben keine Angst vor Dürre, deshalb wird Lavendel in einem trockenen Klima angebaut. Aber wenn Sie es einfach in die Sonne pflanzen, blüht es auch. Lavendel kann in lila, violett, rosa, weiß und sogar blau blühen. Die meisten Sorten dieser Pflanze blühen von Mitte Mai bis Ende Juli. Am Ende des Sommers kann Lavendel in der zweiten Runde zu blühen beginnen.

Weitere Blumen, die gerne in der Sonne wachsen, sind Portulak. Aufgrund der Fähigkeit, sich schön und harmonisch auf dem Boden auszubreiten, werden solche Pflanzen auch "Teppiche" genannt. Mit Hilfe von portulaca im Garten können Sie unglaubliche Wege und Rahmen schaffen. Es gibt ca. 200 Arten dieser Pflanze, Blumen können sowohl mehrjährig als auch Gärtner nur 1 Jahr erfreuen. Als beliebteste Sorte gelten großblumige Portulaka, die eine Höhe von 20 cm erreichen und verschiedene Farben haben: Weiß, Creme, Gelb, leuchtendes Orange, Rosa und Rot. Um Portulaki mit reichlicher Blüte zu genießen, müssen sie regelmäßig gewässert werden, wobei ein Wasserstau zu vermeiden ist.

Darüber hinaus benötigen Purslane auch keinen speziellen Top-Dressing, sie sind bequem in gewöhnlichen Böden. Pflanzen sind auch gut resistent gegen Schädlinge und Krankheiten. In seltenen Fällen können sie von einem Pilz befallen werden, der mit dem Auftreten von Flecken auf den Blättern behaftet ist. Es ist sehr einfach, die Pflanze zu retten - es ist notwendig, die beschädigten Teile zu entfernen und die Pflanze dann mit einem kupferhaltigen fungiziden Präparat zu behandeln.

Anbau und Pflege von Narzissen nach der Blüte

Narzissen in der Sonne verliebt

Narzissen sind eine perfekte Option für sonnige Plätze im Garten. Diese Pflanze liebt die Frühlingssonne, denn zu dieser Zeit blüht sie. Ein idealer Ort für Narzissen - von der Sonne beleuchtet und vor Zugluft geschützt. Vor ein paar Jahren gab es nur wenige Narzissensorten, aber moderne Blumenläden bieten viele Variationen von Farben und Formen. Pflanzen blühen von Ende April bis Anfang Mai, können an einer Stelle bis zu 3-5 Jahre lang wachsen und müssen dann neu gepflanzt werden.

Das Einpflanzen der Zwiebeln der Narzisse erfolgt im September, vorher muss der Boden sorgfältig mit Mineraldünger und Humus behandelt werden. Wenn die Zwiebel groß ist, wird sie bis zu einer Tiefe von 16 cm gepflanzt, und die mittlere wird bei 8-9 cm gepflanzt. Eine Schicht Kies oder Torf wird in den Boden der Grube gegossen. Der Abstand zwischen den Zwiebeln der Narzissen sollte 10 cm betragen.Mit dem Auftreten von Frost sind die Pflanzen mit umgestürzten Blättern von Bäumen bedeckt.

Die Pflege von Narzissen ist nicht sehr schwierig - Sie müssen Mineraldünger 1 Mal herstellen. Mach es gleich, nachdem der Schnee geschmolzen ist. Für solche Pflanzen ist es sehr wichtig, dass der Boden gut aufgelockert ist, daher müssen sie beseitigt werden. Bei starker Dürre müssen die Pflanzen gewässert werden, damit die Zwiebeln nicht geschwächt werden. Es ist sehr wichtig, verblichene Köpfe rechtzeitig zu entfernen, denn wenn Sie dies nicht tun, geben die Pflanzen Energie für die Reifung unnötiger Samen aus.

Am häufigsten werden Narzissen mit immergrünen Sträuchern, Hyazinthen oder Krokussen kombiniert. Darüber hinaus lassen sie sich perfekt mit anderen Frühlingsblumen kombinieren, da es sich um Universalblumen handelt.

Iris pflegen und pflanzen

Magische Iris und Gladiolen

Iris ist eine Blume mit süß-honigigem Geruch, die Gärtner anzieht. Aufgrund ihrer einzigartigen Form unterscheiden sich diese Blüten stark von allen anderen. Solche Pflanzen sind sehr sonnenliebend, vertragen keinen Überschuss an organischem Dünger und Staunässe im Boden.

Achten Sie beim Kauf von Iris auf die Größe der Rhizome. Die beste Option sind große Wurzeln, da sie eine große Menge an Nährstoffen enthalten. Wenn Sie eine Dividende mit 7-9 Blättern kaufen, können Sie im Frühjahr nächsten Jahres mit der Blüte der Iris rechnen. Blumen werden am Ende des Sommers oder unmittelbar nach der Blüte gepflanzt. Der Boden für Iris sollte mit Kreide oder Asche neutralisiert werden. Der Abstand zwischen den Blüten sollte 40 cm betragen, damit die Sträucher wachsen können. Unmittelbar nach dem Pflanzen müssen Sie die Pflanzen gießen, und das nächste Mal müssen Sie nach 3-4 Tagen gießen.

Die Pflege solcher Rhizompflanzen ist sehr einfach. Zu diesem Zweck müssen Sie den Boden um die Büsche herum manuell auswerfen und vorsichtig lockern. Nachdem die Blumen welken, werden sie sofort in der Nähe des Rhizoms abgeschnitten. Beim Gießen von Iris ist darauf zu achten, dass kein Wasser auf die Blüten fällt. Wenn die Blüten in windigen Gebieten wachsen, müssen die Stiele festgebunden werden. Bei Fäulnis an den Rhizomen ist es notwendig, sie bis zu einem gesunden Gewebe zu reinigen und dann die Behandlung mit einer speziellen Lösung durchzuführen.

Ein weiterer Vertreter der Irisfamilie ist Gladiolus. Diese Pflanze liebt auch Sonnenlicht, sie wächst aus Zwiebeln, die im Frühjahr gepflanzt und im Herbst gegraben wurden. Die Höhe der Pflanzen beträgt 50-150 cm, sie haben einen dichten geraden Stiel und stachelförmige Blüten. Nach dem Schneiden steht der Blütenstiel sehr lange im Wasser, so dass sich aus Pflanzen oft schöne Sträuße bilden. Die Farbe hängt von der Sorte der Gladiolen ab, aber die beliebtesten sind Rot, Dunkelviolett, Gelb, Grün, Burgund, Weiß, Orange und sogar Schwarz.

Gladiolen werden Anfang April gepflanzt, die Hauptsache ist, dass die Zeit der Fröste vorbei ist. Die Tiefe der Gruben beträgt 5-7 cm und der Abstand zwischen den Zwiebeln beträgt 8 cm. Die Pflanzen benötigen keine besondere Pflege, sondern müssen nach dem Auftreten von Stielen festgebunden werden. Ende September müssen die Zwiebeln ausgegraben, getrocknet und bis zur Frühjahrspflanzung im Keller gelagert werden.

Wenn Sie die Liste der Pflanzen kennen, die sonnige Plätze im Garten lieben, können Sie das Blumenbeet harmonisch füllen, damit alle Blumen angenehme Bedingungen haben.



Vorherige Artikel

Was sind die Ideen für Landschaftsgestaltung für 6 Hektar

Nächster Artikel

Die Feinheiten des Tabakanbaus