Zimmerfarn: Eigenschaften von Arten und Regeln für die häusliche Pflege


Viele Leute denken, dass Farn nur in Wäldern wächst. Viele Arten dieser Pflanze werden jedoch erfolgreich in Wohnungen angebaut. Die Pflege dieser Ernte zu Hause ist nicht so schwierig, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag.

Innenfarn: Beschreibung

Der Indoorfarn gehört zur Familie der Gefäßsporenpflanzen. Indoor-Arten von Farnen ist eine große Gruppe von Pflanzen, die sich in der Form der Blätter und der Form der Pflanze selbst unterscheiden. Es gibt dekorative Arten, deren Laub geschnitzt ist und in Kaskaden abfällt. Bei anderen Arten überlagert sich das Laub, bei anderen wird es in Sockeln gesammelt.

Farne sind ein Bindeglied zwischen Moos, Algen und Gymnospermen. Sie bewahrten eine eigenartige Struktur aus der Antike, konnten sich aber an die modernen Lebensbedingungen anpassen.

Ihr Laub kann lockig, zirrusartig oder oft zerlegt sein. Nur die austretenden Blätter sind spiralförmig verdreht, und während sie wachsen, wickelt sich diese Spirale ab und verdunkelt sich. Das Wurzelsystem der Farne befindet sich wie bei vielen Pflanzen in der Bodenschicht.

Eigenschaften der Arten von Farnen

Geben Sie den Namen ein

Eigenschaften

Adiantum Radi

Anmutiges Laub, Zweige gut, Blattstiele sind dunkel

Flaches Adiantum

Das Laub an der Basis ist gegabelt, junge Blätter sind rosa-braun

Adiantum Venus Hair

Die dünnen Blattstiele sehen aus wie Haare, sie haben eine hellbraune Farbe, das Laub ist rund, klein und smaragdgrün

Aspleniumnistung

Sie wächst gut im Halbschatten, erfordert erhöhte Luftfeuchtigkeit, das Laub hat die Form eines Gladiatorenschwertes, eine dunklere Ader verläuft durch die Blattmitte, die Ränder sind leicht gewellt, können bis zu 0,6 m lang sein

Asplenium bauchig

Die Blattstiele der Pflanze ähneln in ihrem Aussehen Drähten, sie haben eine dunkle Farbe, die Blätter haben eine mit Zirrus gesättigte smaragdgrüne Farbe

Aglaomorph Meyen

Das Rhizom dieses Farns ist zottelig und kriechend. Auf dem oberirdischen Teil der Blüte findet man gleichzeitig breites und schmales Laub

Blechnumer Buckel

Die Krone dieses Farns in der Breite kann bis zu einem Meter wachsen. Deshalb braucht es einen geräumigen Raum. Das Laub ist steif, bei einer erwachsenen Pflanze ist der Hauptstamm gut entwickelt

Cytobotium Shide

Die Stängel dieser Art können eine Höhe von bis zu 2,4 m erreichen. Das Laub ist bogenförmig, gebogen, geschnitzt, blass smaragdgrün

Cirthomium Sichel

Die Aussicht hat keine Angst vor Dürre und Zugluft. Die Blätter sind länglich, an den Rändern geschnitzt, ihre Farbe ist dunkel smaragdgrün

Davallia

Das Laub dieses Farns ähnelt den Spitzen von Karotten, und das Rhizom wird normalerweise aus dem Boden des Topfes heraus ausgewählt

Dixonia ragt hervor

Diese Art benötigt viel Freiraum, da eine adulte Pflanze eine Höhe von 5 bis 6 Metern erreichen kann. Das Laub ist ledrig, grün verblasst. Fass - kräftig, dunkelbraun

Didimochlena leicht beschnitten

Es wächst gut und im Schatten. Das Laub ist glänzend, ledrig, klein, abgestumpft, grün mit einer braunen Tönung.

Nephrolepsis erhaben

Es wächst gut im Schatten, erfordert aber regelmäßiges Gießen und hohe Luftfeuchtigkeit. Das Laub steht senkrecht, seine Ränder sind eben. Die Stiele sind lang und dünn, mit dünnen Schuppen bedeckt.

Nephrolepis Herz

Das Laub kann bis zu 0,6 m verlängert werden.

Rundes Pellet

Die Pflanze ist bis zu einer Höhe von 0,3 m gestreckt, die Rhizome sind klein. Laub gerundet, ledrig.

Fotogalerie





Innenfarn: häusliche Pflege

Eine der am besten geeigneten Arten von Farn, die für den Indoor-Anbau geeignet ist, ist Nephrolepis. Dieser Farn zeichnet sich durch hohe Dekorativität, gute Ausdauer aus. Das Laub kann dunkel oder hellgrün sein, abhängig von der Beleuchtung im Raum und der Zusammensetzung des Bodens im Topf.

Arten von Indoor-Farn

Boden- und Landekapazität

Die Bedingungen, unter denen Farne unter Raumbedingungen gezüchtet werden, unterscheiden sich praktisch nicht von den natürlichen Bedingungen. Dies betrifft vor allem den Boden, der für den Anbau jeglicher Art von Farn ausgewählt werden muss.

Die Basis für eine solche Mischung ist eine Bodenplatte mit Zusatz von Torf, Sand und Humus. Dieser Boden sollte einen ausreichend hohen Säuregehalt haben und locker sein. Am Boden des Topfes ist es besser, Entwässerungsmaterial zu verwenden, am besten Blähton. Die Dicke einer solchen Schicht sollte 3-5 cm betragen, eine Drainage ist erforderlich, damit keine Feuchtigkeit im Boden stagniert. Bei stehender Feuchtigkeit können Rhizome verrotten. Das erste Anzeichen einer solchen Fäulnis ist das Auftreten brauner Flecken auf dem Laub.

Da das Rhizom dieser Pflanze klein ist und in der Breite besser wächst als in der Tiefe, benötigt sie einen niedrigen, aber breiten Topf mit Löchern im Boden, damit das Wasser nicht im Boden stagniert.

Temperatur und Beleuchtung

Viele Gärtner glauben fälschlicherweise, dass Farne Schatten lieben.. Befindet sich der Farn jedoch im Schatten, verlangsamt seine vegetative Masse das Wachstum, häufig stirbt eine solche Pflanze sogar ab.

In der Regel werden die meisten dieser Pflanzen an einem Ort platziert, der gut beleuchtet ist, jedoch außerhalb des Sonnenbereichs. Damit das Laub groß und gesund wird, benötigen Farne diffuses und helles Licht. Typischerweise werden solche Pflanzen im Bereich der Südwestseite des Raumes aufgestellt.

Die Temperatur im Raum sollte innerhalb von +16, + 23 ° C gehalten werden. Für einige Arten dieser Pflanzen sollten jedoch bestimmte Bedingungen geschaffen werden:

  • Polypedeum und Pellet mit Pickel sollten im Winter in einem kühlen Raum aufbewahrt werden, in dem die Temperatur + 12 ° C nicht überschreitet.
  • Asplenium, Platycerium, Nephrolepsis und Adiantum sollten unter Gewächshausbedingungen gezüchtet werden, damit die Temperatur nicht unter + 18 ° C liegt, da diese Farntypen thermophil sind.

Alle Farne wachsen in belüfteten Räumen besser, vertragen aber keine Zugluft.

Füttern und gießen

Farne müssen im Frühling und Sommer gefüttert werden. Normalerweise Kalidünger verwenden (vorzugsweise in flüssiger Form). Die Düngung sollte alle 25 bis 30 Tage erfolgen. Im Winter sollten diese Pflanzen jedoch nicht gefüttert werden, da sie sich in Ruhe befinden, und Düngemittel können ihr Wachstum vorzeitig stimulieren.

Die Hauptsache bei der Pflege dieser Pflanzen ist die fachgerechte Bewässerung. Farne brauchen viel Wasser. Das Gießen der Pflanzen ist jedoch erforderlich, wenn die Deckschicht einige Zentimeter ausgetrocknet ist. Normalerweise hängt die Regelmäßigkeit der Bewässerung von der Umgebungstemperatur ab: Wenn der Sommer heiß ist, werden die Farne 2-3 Mal pro Woche bewässert. Und im Winter reduziert sich die Bewässerungsmenge stark auf eine in 7 Tagen.

Farne vertragen kein längeres Austrocknen des Bodens. Wenn der Boden auch nur zwei bis drei Tage lang übergetrocknet ist, hilft auch eine nachfolgende starke Bewässerung dieser Pflanze nicht bei der Erholung. Stehende Feuchtigkeit im Boden wirkt sich ebenfalls nachteilig auf diese Sträucher aus. In diesem Fall beginnen die Wurzeln zu faulen und dann die oberirdischen Pflanzenteile zu faulen.

Auch für diese Pflanzen ist eine hohe Luftfeuchtigkeit erforderlich. In der heißen Jahreszeit müssen Farne 3-4 mal täglich gesprüht werden, auch wenn sie nicht weit von Heizgeräten entfernt sind.

Zimmerpflanze Farn Transplantation

Normalerweise wird diese Pflanze jährlich transplantiert. Farne wachsen schnell, so dass der alte Blumentopf schnell klein wird.

Um das Rhizom während der Transplantation nicht zu verletzen, werden diese Sträucher einfach zusammen mit einem Klumpen Erde aus einem kleineren Topf in einen größeren umgepflanzt. Dieser Vorgang sollte im Frühjahr durchgeführt werden, wenn die Pflanze gerade anfängt zu wachsen. Beim Umpflanzen im Herbst "erwacht" der Farn zu lange zum Leben nach diesem Vorgang und manchmal sogar stirbt.

Ein neuer Topf wird normalerweise ein paar Zentimeter breiter als der vorherige ausgewählt. Die Pflanze wird vorsichtig von einem Topf in einen anderen überführt, wobei darauf zu achten ist, dass die Erde nicht von den Wurzeln fällt. Dann solltest du die Lücke im neuen Topf mit Erde füllen.

Wie man Innenfarn verpflanzt

Vermehrung von heimischem Farn

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen heimischen Farn zu vermehren. Farne vermehren Sie am einfachsten, indem Sie den Busch teilen. Manchmal wird diese Pflanze von Sporen vermehrt. Dieser Prozess ist jedoch zu mühsam und nicht immer effektiv. Es ist viel einfacher, diesen Strauch durch Teilen des Busches zu vermehren. Und nur unter natürlichen Bedingungen vermehren sich diese Pflanzen nur durch Sporen.

In der Regel wird diese Unterteilung beim Ersetzen eines Farns durchgeführt, um die Pflanze nicht erneut zu verletzen.

Wenn ein Strauch mit einem irdenen Klumpen aus einem alten Topf entfernt wird, untersuchen sie das Rhizom sorgfältig. Root-Sockets sind sofort sichtbar. Dies sind Kinder, die zusammen mit ihrem Teil sorgfältig vom Rhizom getrennt sind. Diese Kinder erhalten besondere Bedingungen für die Transplantation, damit sie schneller Wurzeln schlagen und weiter wachsen.





Hauptkrankheiten und Schädlinge

Normalerweise fängt die Pflanze an zu schmerzen oder ist einer Schädlingsinvasion ausgesetzt, wenn sie ständig falsch gepflegt wird.

Wenn der Farn mit ungeschütztem Wasser mit hohem Chlorgehalt bewässert wird oder wenn er kalt ist, kann ein Fadenwurm ihn angreifen. Gleichzeitig fängt das Laub an, gelb zu werden und zu fallen. Normalerweise ist die einzige Rettung eine dringende Buschtransplantation. Farn muss beim Umpflanzen mit Insektiziden behandelt werden.

Wenn die Luftfeuchtigkeit im Raum niedrig ist, kann der Farn von Schädlingen wie Schuppeninsekten, Blattläusen oder Thripsen befallen werden. Jeden Tag sollten Pflanzen besprüht werden, um dies zu vermeiden. Sollten sich dennoch Insekten im Laub befinden, sollte der Farn mit speziellen Präparaten behandelt werden.

Wie man einen Farn pflegt

Indoor Farne zu züchten ist eine sehr interessante Aktivität. Und wenn Sie alle Regeln für die Pflege dieser Pflanzen befolgen, gibt es keine Probleme mit Sträuchern.



Vorherige Artikel

Reishi-Pilz: Beschreibung und medizinische Verwendung

Nächster Artikel

Wassermelonen und Melonen in Zentralrussland: die besten Sorten und Anbauregeln