Blauer Stern im Garten: Juniper Blue Star


Der von Gärtnern und Designern hoch geschätzte Juniper Blue Star unterscheidet sich von anderen Nadelbäumen durch seine kompakte Größe, die geringe Wachstumsrate und die erstaunliche türkise Farbe junger Triebe. Ausgebreitet auf den Felsen eines Steingartens oder eines alpinen Hügels ähnelt es einem Seestern, der sich entschlossen hat, sich in der Sonne zu sonnen. Wacholder ist aufgrund seiner geringen Größe unverzichtbar für die Gestaltung von Mini-Landschaften in einem kleinen Garten, auf einer Loggia oder einer Terrasse.

Wo man pflanzt und wie man Wacholder pflegt

Wacholderflocken Blue Star ist äußerst unprätentiös gegenüber den Haftbedingungen. Nadelpflanzen dieser Art wachsen unter natürlichen Bedingungen auf den ärmsten Böden, manchmal an den felsigen Hängen der Berge. Er hat aber auch seine eigenen Vorlieben, die beim Pflanzen berücksichtigt werden müssen, um die dekorativen Eigenschaften der Pflanze zu erhalten.

Eine der wichtigsten Anforderungen ist die Beleuchtung. Der wacholderblaue Stern ist durchaus in der Lage, in dichtem Schatten zu wachsen, aber bei unzureichender Sonneneinstrahlung wird die wunderbare bläulich-blaue Farbe der Krone dunkelgrün. Die kompakte Größe aufgrund der Dehnung der Triebe kann leicht zunehmen und dichte Büsche lockern. Die Pflanze nimmt die Form eines gewöhnlichen Wacholders an und verliert die meisten ihrer Eigenschaften.

Bei der Auswahl eines Platzes für die Bepflanzung eines blauen Sterns im Garten müssen Sie sich in erster Linie an der Dauer der Beleuchtung mit hellem Sonnenlicht orientieren. Diese Zeit sollte mindestens ein halbes Tageslicht sein, und Eine leichte Beschattung ist nur in der heißesten Zeit des Tages möglich - von 12 bis 16 Stunden. Unter solchen Bedingungen kommt die Schönheit des Wacholders voll zur Geltung, und im Frühsommer blitzen helle Sterne junger Triebe vor einem dunkelgrauen Hintergrund alter Nadeln auf.

Werden mehrere Sträucher auf einem Grundstück des Gartens gepflanzt, ist der Abstand zwischen den Pflanzen zu beachten: mindestens 0,5 m Angesichts des Wachstums lohnt es sich, Wacholder in einem Abstand von etwa 2 m zu pflanzen .

Es ist am besten, Pflanzmaterial mit einem geschlossenen Wurzelsystem in einem Behälter zu kaufen, in dem der Strauch gewachsen ist, seit er in jungen Jahren umgepflanzt wurde.

Dies hilft zu vermeiden, dass eine Pflanze mit einem beschädigten Wurzelsystem gekauft wird, das wahrscheinlich bald nach dem Pflanzen stirbt. Außerdem kann Pflanzgut mit einem geschlossenen Wurzelsystem zu fast jeder Jahreszeit gepflanzt werden.

Wie man Wacholder pflanzt

Zum Pflanzen müssen Sie ein Loch mit einer Tiefe von 50-70 cm graben, abhängig von der Größe der Pflanze. Die Breite des Lochs sollte doppelt so groß sein wie der Behälter, in dem der Busch wächst. Gießen Sie am Boden der Grube eine Entwässerungsschicht aus Sand oder Kies, Ziegelsteinen usw. Die Schichtdicke beträgt 15-20 cm. Legen Sie auf die Entwässerung fruchtbaren Boden aus Torf, Gartenerde und Sand (2: 1: 1), damit die Wurzel Der Hals von Juniper Blue Star befand sich beim Pflanzen auf Bodenniveau. Den Strauch beim Einpflanzen nicht zu tief eintauchen: Der Boden im Behälter kann nur mit 2-3 cm neuer Erde bedeckt werden.

Nehmen Sie die Pflanze zusammen mit einem Stück Erde aus dem Behälter und stecken Sie sie in ein Loch. Füllen Sie den Boden um das Wurzelsystem herum und drücken Sie ihn leicht mit den Händen an. Zum endgültigen Verdichten des Bodens und zum Ausfüllen möglicher Hohlräume etwas Wasser über den bedeckten Boden gießen. Wenn sich der Boden gesetzt hat, können Sie die Oberfläche glätten, indem Sie die trockene Mischung an den Rändern der Grube hinzufügen.

Um den Boden in lockerem Zustand zu erhalten und das Wachstum von Gras zu verlangsamen, wird normalerweise eine Schicht Mulch unter die Wacholderkrone gelegt. Es kann aus Kies, Bruchsteinen oder Kieselsteinen bestehen. Dies ist nicht nur ein schützendes, sondern auch ein eher dekoratives Element beim Anpflanzen von Nadelbäumen. In der Regel wird ein komplexer Dünger mit Sägemehl oder Erde unter die Mulchschicht geschüttet, der nach und nach die Wurzeln einer jungen Pflanze durchdringt und die regelmäßige Fütterung ersetzt.

Wenn der Wacholder älter wird, muss er praktisch nicht gedüngt werden. Auf zu fruchtbarem Boden kann die charakteristische Form der Krone verloren gehen. Pflanzenpflege im 2. Jahr nach der Aussaat und weiter reduziert auf Bewässerung und Unkraut.

Bewässerungsmodus und Frostschutz

In trockenen Regionen oder in Abwesenheit von natürlichen Niederschlägen in der Sommerhitze sollte Wacholder während der Saison mehrmals gegossen werden. Dies gilt insbesondere für eine kleine junge Pflanze oder einen kürzlich verpflanzten Busch. Aber auch in diesen Fällen ist überschüssige Feuchtigkeit und deren Stagnation für Wacholder ein ungünstiger Faktor.

Die Wassermenge für 1 Bewässerung sollte 10-30 Liter nicht überschreiten. abhängig von der Größe der Pflanze. In der heißesten und trockensten Zeit genügt es, den blauen Stern alle 2-3 Wochen und nach 5-7 Tagen zu gießen, um die Krone zu bewässern (nach Sonnenuntergang). Wenn es reichlich und regelmäßig regnet, ist möglicherweise keine künstliche Bewässerung erforderlich.

In Regionen mit Frost über -25 ° C, mit unzureichender Schneedecke oder in Jahren, in denen zu Beginn des Winters wenig Schnee liegt, die Temperatur jedoch unter die angegebenen Werte fällt, kann der Wacholder gefrieren. Dies wird sich erst im Frühjahr bemerkbar machen, wenn ein Teil der Zweige austrocknet und einen braunen Farbton annimmt. Mit einer geringen Beschädigung leidet nur der Zierstrauch, und getrocknete Zweige müssen geschnitten werden. Aber für einen jungen kleinen Wacholder kann schweres Einfrieren tödlich sein. Daher ist es nach der Frostbildung in den nördlichen Regionen von Oktober bis November besser, solche Pflanzen mit einem Vlies oder Fichtenzweigen zu bedecken. Zu Beginn des Frühlings muss das Abdeckmaterial entfernt werden, damit sich die Pflanze nicht verzieht.

Eine anspruchslose, sich schnell von Schäden erholende Pflanze kann zu einer echten Dekoration des Gartens werden. Seit vielen Jahren kann der wacholderblaue Flockenstern an einem Ort wachsen, ohne benachbarte Büsche zu beeinträchtigen.

Wie man Wacholder pflegt


Sehen Sie sich das Video an: GTÜ - Leidenschaft trifft Vielfalt


Vorherige Artikel

Reishi-Pilz: Beschreibung und medizinische Verwendung

Nächster Artikel

Wassermelonen und Melonen in Zentralrussland: die besten Sorten und Anbauregeln