Weiße Hagebutte: Sorten und Pflegeempfehlungen


Hagebutte (Rōsa) ist eine Pflanze aus der Familie Pink (Rosaceae) und bestellen Rosaceae (Rosales). Weiße Hagebutten haben eine hohe dekorative Wirkung und können zu einer würdigen Dekoration jeder Landschaft werden.

Charakteristik und Beschreibung

Weiße Hagebutten sind in unserem Land weit verbreitet und beliebt. Es sieht sehr elegant aus: weit verbreitete und hängende gewölbte Zweige sind mit weißen Blüten übersät. Die Blüten können je nach Art der Sorte unterschiedlich groß sein, gewöhnlich und doppelt. Diese schnell wachsende Laubpflanze ist bis zu drei Meter hoch, einzelne Exemplare sind jedoch höher.

Rinde eines Busches mit bräunlicher und rot-grüner Färbung. Auf den Trieben kann es eine kleine Anzahl von Dornen geben. Blätter wechselnden Typs, ungepaart, 5-10 cm lang und nicht breiter als 2-3 cm Der obere Teil der Blätter ist grün mit einem ausgeprägten Glanz, und der untere Teil ist stumpf und leicht kurz weichhaarig. Die Früchte sind relativ klein, rot und oval. Die Pflanze gehört zur Kategorie der dekorativen Parkrosen und ist der Vorfahr mehrerer Rosensorten.

Weiße Heckenrose in den Gärten unseres Landes war es wert, mit einer mehrblumigen oder kletternden Hagebutte konkurriert zu werden. Briar Terry Hagebutte ist eine der dekorativsten Arten und hat gefüllte weiße Blüten.

Wie man eine Hagebutte pflanzt

Beliebte Pflanzensorten

Schlichte und üppig blühende Sorten sind für den Hausgartenbau von größtem Interesse.

NotennameAnlagenbeschreibungBlumenDie FrüchtePulp
"Alba Mediland"Bodendecker mit dunkelgrünen und glänzenden BlätternKomplexe Struktur, weiße Färbung, relativ große GrößenMittelgroß, leuchtend rotSaftig genug
"Kletternder Eisberg"Mittelgroße KletterpflanzeTerry, schneeweiß, mittelgroßAbgerundet, rotbraunRelativ dichter, mittlerer Samen
SelbstständigkeitSortenhagebutten geeignet für großflächige KompositionenFrottiertyp, weiß färbend, mittelgroßAbgerundetes bräunliches RotRelativ dichter, mittlerer Samen
NevadaMittelwüchsige, bis zu 2 m hohe, kompakte Sträucher mit relativ üppigem LaubHalbgefüllte Blüten von weißer Farbe mit einem zarten AromaGroß und schön, orangerote Farbe, mittelgroßNicht saftig genug
OvalStrauch 1,2-1,5 m hochWeiß, mit einem Durchmesser von nicht mehr als 6-8 cmRund, rot, ca. 12 g schwerFleischig, saftig und süß
SiegDer Strauch ist mittelgroß, 1,2-1,5 m hoch und kompaktWeiß mit einer hellrosa Tönung, große GrößenOval, dunkelrot gefärbt, Durchschnittsgewicht bis 2,5-2,7 gSehr saftig und süß

Hagebuttensetzlinge aus Weiß schlagen wie alle anderen ihre Wurzeln am besten beim Pflanzen im Herbst. Experten empfehlen, die Pflanze im Oktober oder November zu pflanzen.

Ausbreitungsmerkmale

Hagebutten können durch Samen vermehrt werden, ebenso wie durch die Methode des Grünschnittes unter Verwendung von Wurzelnachkommen oder durch Teilen von:

  • Grüne Stecklinge ist die schnellste und bequemste Art, Hagebutten mit einer hohen Wurzelrate zu züchten. Vor dem Schneiden müssen die Büsche mit Stickstoff-, Phosphor- und Kalidünger gefüttert werden. Stecklinge sollten vor der Verholzung der Triebe schräg geschnitten werden. Jeder Stiel sollte drei Internodien haben und die unteren Blätter müssen entfernt werden. Die Stecklinge müssen durch Scheiben für einen Tag in einer Lösung von "Heteroauxin" in einer Menge von 0,2-0,3 g pro 1 Liter Wasser weggelassen werden. Dann werden die Stecklinge in Torfgefäße gepflanzt und nach dem Wurzeln an einem festen Platz.

  • Zu verbringen Samenvermehrungsollten sie im August gesammelt, vom Fruchtfleisch getrennt und gewaschen werden. Die Aussaat erfolgt mit einer Tiefe von 2,5 cm und einem Abstand von 2 cm zwischen den Löchern. Es wird empfohlen, die Ernten mit Sägemehl zu mulchen und die Bodenfeuchtigkeit konstant zu halten. Nach dem Erscheinen der ersten beiden Blätter müssen die Sämlinge in einem Abstand von 10 cm an einen festen Platz umgepflanzt werden, wobei zu beachten ist, dass junge Hagebuttenpflanzen aufgrund der Samenvermehrung ihre Sorteneigenschaften nicht behalten.
  • Zur Erhaltung der Eigenschaften wird die Mutterpflanze verwendet Fortpflanzung durch Wurzelnachkommen. Vom produktivsten Busch sollte mit einer 30-40 cm hohen Schaufel ein Spross abgetrennt und an einem neuen Ort gepflanzt werden. Bei Bedarf können Sie die Nachkommen biegen und nadeln und dann mit einer Schicht fruchtbarer Erde bestreuen. Nach einem Jahr können Sie die Jungpflanze vom Mutterstrauch trennen.

  • Für die Aufzucht alter Pflanzen ist die Methode am besten geeignet Buschabteilung. In diesem Fall wird die Pflanze ausgegraben und das Rhizom mit zwei Trieben in mehrere Teile geteilt.

Die Vorbereitung der Pflanzstelle besteht darin, den Boden bis in zwei Bajonetttiefen auszuheben, Unkraut zu entfernen und Humus einzubringen. Die Pflanzen sollten einen Reihenabstand von 3 m haben, die Büsche sollten in einer Reihe mit einem Abstand von 1,5 m angeordnet sein und die Pflanzgrube sollte 40 x 40 cm groß sein. Hagebutten sollten nach Ende der Vegetationsperiode oder im zeitigen Frühjahr gepflanzt werden, bevor die Knospe geöffnet wird.

Regeln für die Strauchpflege

Die Technik zur Pflege des Zierstrauches ist einfach und setzt die Einhaltung folgender Regeln voraus:

  • In der Trockenzeit müssen Hagebuttensträucher gegossen werden, was besonders im ersten Jahr nach dem Pflanzen wichtig ist.
  • Im Stadium des aktiven Wachstums von Trieben und Eierstöcken sollten etwa 25 bis 30 Liter Wasser für jeden jungen Busch ausgegeben werden, und 40 bis 50 Liter werden benötigt, um eine erwachsene Pflanze zu bewässern.

  • etwa im dritten Jahr müssen Hagebuttenbüsche mit organischen und mineralischen Komplexen gefüttert werden;
  • stickstoffhaltige Düngemittel werden im Frühjahr und Sommer in einer Menge von 100-120 g pro ausgewachsener Pflanze ausgebracht;
  • Unmittelbar nach der Ernte werden im Herbst Phosphor-Kalidünger in einer Menge von 170 g pro Strauch ausgebracht.
  • Die Fütterung einer dekorativen Kultur mit einer Hühnermistinfusion oder einer Lösung auf der Basis von Gülle ergibt ein gutes Ergebnis.

Wie man Hagebutten beschneidet

Beim Beschneiden im ersten Kulturjahr werden alle geschwächten Wurzeltriebe entfernt, und die stärksten und am weitesten entwickelten sollten zurückgelassen werden. Beim Beschneiden in den folgenden Jahren müssen vier gut entwickelte Triebe übrig bleiben. Das Trimmen in einer Höhe von einem Meter ermöglicht ein effektives Bestocken. Bei zweijährigen Trieben müssen Sie bis zu vier Knospen abschneiden. In alten Pflanzen werden deformierte Triebe und beschädigte Zweige geschnitten. Nach zehnjähriger Kultivierung ist es ratsam, die Pflanzungen schrittweise durch neue Büsche zu ersetzen.



Vorherige Artikel

Landschaftsbau: wie man den See säubert

Nächster Artikel

Beschreibung der Erdbeersorte Maryshka