Traubenkirsche gewöhnlich: Merkmale und beste Sorten


Die Gärtner unseres Landes kennen die Gemeine Vogelkirsche (Prúnus pádus) oder Karpale, eine Art von niedrigen Bäumen oder Sträuchern aus der Gattung Pflaumen der Familie der Rosaceae.

Botanisches Merkmal

Vogelkirsche gewöhnlich (Karpale) - eine Art niedriger Bäume (oder eher großer und kräftiger Sträucher), mehrere Meter hoch, mit einer länglichen und dichten Krone. Die Rinde ist grau-schwarz, ohne Glanz. Junge Triebe sind oliv oder kirschrot gefärbt.

Die Blätter sind einfach, von der nächsten Art, oval-lanzettlich oder länglich-elliptisch, mit einer scharfen Spitze im apikalen Teil und scharfen gezackten Rändern, die sich auf den kurzen, 1,5 cm langen Blattstielen befinden. An der Basis der Blattplatte befindet sich ein Paar Drüsen.

Die Blüten sind weiß oder rosa, duftend und in ziemlich langen herabhängenden, dichten, 10-12 cm großen Pinseln gesammelt. Fünf Kelchblätter und Blütenblätter. Die Früchte stellen kugelförmige schwarze Steinfrüchte mit einem Durchmesser von 0,8 bis 1 cm dar. Das Fruchtfleisch ist süßlich, mit ausgeprägten adstringierenden Eigenschaften, grün, in der Luft wird es dunkelviolett. Beeren enthalten runde eiförmige Knochen. Der Höhepunkt der Blüte tritt normalerweise von Mai bis Juni und die Fruchtreife von Juli bis Ende August auf.

Wie man Vogelkirsche pflanzt

Vegetative Vermehrung, Wurzeltriebe oder Stecklinge sowie Samen oder Selbstaussaat. Jedes Jahr wird eine reichliche Blüte beobachtet, und die Ertragsindikatoren variieren je nach Blütenschaden durch Frühlingsfröste.

Zu dekorativen Zwecken werden häufig Vogelkirschsorten mit gefärbten Blättern, Blüten oder Früchten angebaut:

  • Pendel mit weinender Krone;
  • bunte variegata;
  • Plena mit gefüllten Blüten;
  • rosa Roseiflora;
  • gelbe Leucocarpa und Chlorocarpa;
  • pyramidalis mit einer pyramidenförmigen Krone.

Von besonderem Interesse für den Hausgartenbau ist die Colorata-Sorte und die ihr nahestehenden Sorten.

Sorten von Traubenkirschen gewöhnlich

Die Traubenkirsche ist eine einfache Pflanze mit einem relativ hohen Ertrag. Die Züchter züchteten produktive, frostbeständige Sorten, die große und schmackhafte Beeren ohne Adstringenz und Viskosität hervorbringen.

NotennameBlüteDer baumBeerenEigenschaften
Rotes ZeltZahlreich4,0-4,5 m hoch mit einer breiten, dicken ovalen KroneGewicht 0,6-0,7 g, mit wohlschmeckendem FruchtfleischGeeignet für Einzel- und Gruppenlandungen
MavraJährlich und ziemlich reichlichMit einer breiten pyramidenförmigen, ziemlich dichten Krone mit hängenden ZweigenDunkel, glänzend, relativ großJährliche, reichliche Produktivität
In Erinnerung an SolomatinWeiße duftende BlütenHöhe 6-7 m, mit einer breiten pyramidenförmigen Krone mittlerer DichteGroß, fast nicht adstringierendHohe Dekorativität. Bis Mitte Juni färbt sich das Laub hellviolett
DichtMittlere, auf verkürzten Beinen, Blüten in dichten Pinseln gesammeltMit spärlicher ovaler Krone und hängenden ZweigenWenn sie reif sind, wechseln sie ihre Farbe von rotbraun nach schwarzHoher Ertrag und ausgezeichneter Geschmack.
Späte FreudeMittelweiße, kurzstielige BlütenMit einer schmalen, dichten pyramidenförmigen KroneWenn sie reif sind, wechseln sie ihre Farbe von braun nach schwarzJährlich reichliche Blüten- und Beerenbildung
Selbst fruchtbarBlüten gesammelt aus Blütenständen von dreißig oder mehr StückKraftvoll, selbstfruchtbar, bis zu 7 Meter hoch, mit pyramidenförmiger KroneGewicht 0,60-0,70 g Die Oberfläche ist schwarz. Das Fruchtfleisch ist grün, süß und sauer mit einer leichten AdstringenzDie Produktivität ist hoch, etwa 10-20 kg pro Baum. Früchte jährlich
Lila KerzeMäßig, mit Blüten, die in kleinen, 10-14 cm langen, hängenden Pinseln gesammelt sindMit einer schmalen, dicken PyramidenkroneWenn sie reif sind, wechseln sie ihre Farbe von braun nach schwarzIm Hochsommer nimmt das Laub eine dunkelviolette Farbe an, die bis zum Laubfall anhält
Sibirische SchönheitMäßig, mit Blüten, die in kleinen, 10-14 cm langen, hängenden Pinseln gesammelt sindEine bis zu sieben Meter hohe Pflanze mit einer dichten pyramidenförmigen KroneSchwarz, mit einem Gewicht von 0,60 bis 0,70 g, mit ausgezeichnetem Geschmack.Geeignet für Einzel- und Gassenpflanzungen, Landschaftsgruppen
ColorataHellrosa, nach Mandeln riechende Blüten, die in reichlich hängenden Pinseln gesammelt sindBis zu 5 m groß, mit kupferlila oder lila Blättern, die dann grün werdenGlänzend, schwarz, kugelförmig, mit adstringierendem Fruchtfleisch. Ende Juli oder August reifenUnterscheidet sich in der Winterhärte, kann aber durch Frühlingsrückfröste beschädigt werden

Merkmale des Wurzelsystems und Früchte

Das oberflächliche, ausreichend kräftige, gut entwickelte Wurzelsystem der Vogelkirsche gewöhnlich ermöglicht es, Trockenperioden leicht zu tolerieren. Die Pflanze ist in der Lage, den Boden auf der Baustelle zu adeln und gut zu entwässern. Mit hoch gelegenem Grundwasser nimmt das Wurzelsystem die überschüssige Feuchtigkeit schnell auf und Laub, das im Herbst von der Traubenkirsche fällt, trägt zu einer spürbaren Abnahme des Säuregehalts des Bodens und zu einer erhöhten Fruchtbarkeit bei.

Landeregeln

Beim Pflanzen sollten einige botanische Merkmale dieser dekorativen Beerenkultur berücksichtigt werden:

  • Die Pflanze ist anspruchslos für die Zusammensetzung des Bodens auf dem Gelände und eignet sich perfekt für den Anbau auf leicht sandigen sowie mittel lehmigen und schweren Tonböden.
  • Der Anbau von Traubenkirschen ist auf sauren, neutralen und alkalischen Böden erlaubt.
  • Es ist vorzuziehen, die Kultur auf feuchten, reichhaltigen und gut durchlässigen Böden mit einem relativ geringen Grundwasservorkommen zu züchten.
  • Vogelkirsche, besonders jung, ist schattentolerant, daher darf die Pflanze im Schatten und Halbschatten stehen;
  • Um einen hohen Ertrag zu erzielen, muss die Traubenkirsche in sonnenreichen Gegenden angebaut werden.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass für die dekorativen Formen der Traubenkirsche eine gute Beleuchtung sehr wichtig ist. Bei starker Verschattung können Pflanzen schnell ihre dekorative Wirkung verlieren.

Vogelkirsche gewöhnlich: Nutzen und Schaden

Die richtige Pflege trägt zum hohen Ertrag der Traubenkirsche und zur Erhaltung ihrer dekorativen Wirkung bei. Ziersorten sind in der Trockenzeit besonders gießbedürftig. Es ist auch sehr wichtig, die Kronen rechtzeitig zu bilden, um eine Pflanzenverdickung zu verhindern. Scheiben sollten mit Gartenvar behandelt werden. Um den Ertrag zu verjüngen und zu steigern, wird empfohlen, die Ernte systematisch zu schneiden.



Vorherige Artikel

Wie man Pfeffer von den erscheinenden Pickeln verarbeitet

Nächster Artikel

Sophora Japanese: medizinische Eigenschaften und Anwendungsmerkmale