Heidelbeer-Vermehrungsmethoden


Wenn ein Gärtner Blaubeeren mit Stecklingen vermehren möchte, können Videos mit einer detaillierten Beschreibung des Prozesses seine Neugier befriedigen. Natürlich ist es wichtig, die Informationen immer noch einmal zu überprüfen. Hobbygärtner tauschen Erfahrungen aus, geben aber manchmal freiwillig oder unfreiwillig nicht ganz richtige Ratschläge. Die Leichtigkeit, mit der Sie Ihr eigenes Video aufnehmen und auf Open Hosting hochladen können, führt dazu, dass wirklich nützliches Wissen in der Masse des Informationsmülls verloren geht.

Was ist das für eine Beere?

Um die Körner von der Spreu zu trennen, sollte man die Empfehlungen unbekannter Autoren kritisch wahrnehmen, wenn sie von nichts unterstützt werden. Bei Bedarf können Sie jederzeit Materialien aus maßgeblichen Quellen finden oder Veröffentlichungen zu einem Thema einsehen, das für anerkannte Enzyklopädien von Interesse ist. Ein anderer Weg ist Selbsterziehung und persönliche Erfahrung.

Heidelbeeren sind eine köstliche Heidelbeere aus der Familie der Heiden. Ihre engsten Verwandten: Preiselbeeren, Preiselbeeren und Heidelbeeren werden von den Menschen geliebt. Zusammen mit Blaubeeren sind sie reich an Vitaminen und einer ganzen Reihe äußerst nützlicher Spurenelemente.

Blaubeeren werden manchmal als Säufer, Narren, Wassertropfen und Gonobeli bezeichnet. Aus diesem Grund pflanzen einige Gärtner es nicht in ihre Parzellen. Das ist falsch und falsch, weil die Medizin diese Tatsache nicht bestätigt. Nach Beobachtungen von Naturforschern regt der Dope einen Rosmarin an, der häufig in unmittelbarer Nähe von Heidelbeerdickichten blüht.

Heidelbeeren sind anspruchslos und selten krank. Sie widersteht gekonnt Schädlingen und Parasiten. Es ist leicht zu pflanzen und durch Stecklinge zu vermehren. Es wurde vielfach überprüft: Heidelbeeren aus ihrem Garten bereiten keine Kopfschmerzen, stärken aber das menschliche Immunsystem.

Die Geheimnisse des Anbaus köstlicher Blaubeeren

Vermehrung durch Stecklinge - ein bewährter Weg

Wie die meisten Heidekrautarten können Blaubeeren leicht durch Stecklinge vermehrt werden, wenn die Grundregeln nicht verletzt wurden. Es ist nicht schwierig, die Stecklinge zuzubereiten, da Blaubeeren Sträucher mit verholzten Stielen sind, die nach dem Schneiden fast einsatzbereit sind:

  1. Im Herbst wählen sie die besten Triebe aus, schneiden und bündeln sie und lagern sie bis zum Frühjahr im Kühlschrank oder Keller bei + 2 ... + 3 ° C.
  2. Im Frühjahr keulen sie Stängel mit Anzeichen von Krankheit oder Austrocknung.
  3. Die restlichen Stängel werden in 10-15 cm lange Stecklinge für mittlere und große Sorten und 7-8 cm kurze Stecklinge geschnitten.
  4. An jedem Griff direkt unterhalb der unteren Niere wird ein Schrägschnitt vorgenommen. Der obere Abschnitt ist horizontal, 2-3 cm über der Niere.

Wenn sich die Luft in den Gewächshäusern auf eine konstante Temperatur von + 20 ° C erwärmt, werden die Stecklinge aus einer Mischung von Sand, Torf, Rinde und überreifem Sägemehl in die vorbereitete Erde gepflanzt. Mit einer Folie abdecken (bei Installation von Lichtbögen möglich).

Der Abstand zwischen den Stecklingen beträgt 5-10 cm, je nachdem, wie lange sie sich im Gewächshaus entwickeln. Je länger, desto mehr Platz wird benötigt, damit die Wurzeln nicht miteinander in Konflikt geraten. Bei regelmäßiger Bewässerung und Top Dressing nach 7-8 Wochen verwandeln sich die Stecklinge in Sämlinge. Sie werden stärker und der Film kann entfernt werden. Weiters abhängig von Gelände und Klima. In gemäßigten Breiten erfolgt die Transplantation in offenes Gelände im August. Wo früher Herbst und schnelles Einsetzen des kalten Wetters, sind Blaubeersämlinge besser, im Gewächshaus bis zum Frühling zu überwintern.

Grüne Stecklinge

Grüne Stecklinge - einen Versuch wert

In letzter Zeit ist die Vermehrung von Blaubeeren mit grünen Trieben populär geworden. Die Prozesse, die es noch nicht geschafft haben, sich zu verholzen. Die Fähigkeit des grünen Stängels, Wurzeln zu schlagen, hängt von der Fähigkeit der Pflanze ab, Schwielen an der Stelle der Wunde (in Scheiben schneiden) zu bilden. Hierbei handelt es sich um spezielle Zellen, die Gewebe bilden, das einem Kork ähnelt, das die Wunde vor Infektionen schützt. Durch dieses Gewebe kommt es zur Bildung von zufälligen Wurzeln. Befürworter der Methode betonen die folgenden Vorteile:

  • Sämlinge werden alle der Mutterpflanze innewohnenden Eigenschaften übertragen;
  • ein stärkeres Wurzelsystem im Vergleich zu Sämlingen aus verholzten Stecklingen oder Samen;
  • Pflanzen aus grünen Stecklingen sind gesünder und langlebiger, wenn der oberirdische Teil ausfriert, behalten die Wurzeln die Fähigkeit, im Frühjahr neue Triebe zu geben.

Solche starken, gesunden Wurzeln können zur Wurzelvermehrung verwendet werden.

Der Hauptnachteil grüner Stecklinge besteht darin, dass sie im August wurzeln und keine Zeit haben, bei einsetzender Kälte zu reifen, weshalb sie die Organisation der Überwinterung erfordern.

Es wird manchmal bemerkt, dass solche Sämlinge trotz ihrer guten und raschen Entwicklung länger Früchte tragen und dabei Sträuchern unterlegen sind, die aus traditionell verholzten Stecklingen gezogen werden. Nichtsdestotrotz wachsen die Anhänger grüner Stecklinge jedes Jahr.

Wachsende Blaubeeren

Und nicht nur Stecklinge

Blaubeeren können aus Samen gezüchtet werden, aber nicht jeder Sommerbewohner kann so eine mühsame Arbeit leisten. Sie müssen ein wahrer Enthusiast sein. In Laboratorien werden Sämlinge aus Blättchen oder sogar aus einzelnen Zellen gezüchtet. Gleichzeitig verleihen sie der Pflanze neue Eigenschaften, so dass eine eigene Sorte entsteht.

Die Labormethode ist auch nicht für den gewöhnlichen Gärtner geeignet. Wenn Sie jedoch einen Sämling aus der Gärtnerei kaufen und die Vermehrungstechnik mit verholzten oder grünen Stecklingen oder Wurzelprozessen anwenden, können Sie Ihre eigene Plantage mit wundervollen Blaubeeren anbauen.


Sehen Sie sich das Video an: Heidelbeere Vermehrung durch Stecklinge


Vorherige Artikel

Reishi-Pilz: Beschreibung und medizinische Verwendung

Nächster Artikel

Wassermelonen und Melonen in Zentralrussland: die besten Sorten und Anbauregeln