Verarbeitung von Johannisbeeren und Stachelbeeren im zeitigen Frühjahr


Im Frühjahr erwachen nicht nur Gartenfrüchte, sondern auch verschiedene Schädlinge, die für sie eine Bedrohung darstellen. Aus diesem Grund ist es aus präventiven Gründen erforderlich, Johannisbeeren und Stachelbeeren im zeitigen Frühjahr unter Einhaltung der etablierten Technologie und unter Einhaltung des Zeitpunkts der landwirtschaftlichen Tätigkeiten zu verarbeiten.

Die Notwendigkeit der Federverarbeitung

Im Frühjahr werden krankheitserregende Mikroflora, Krankheitserreger verschiedener Krankheiten und überwinternde Schädlinge aktiviert, so dass die Behandlung von Sträuchern sehr wichtig wird. Während dieser Zeit ist es nicht nur notwendig, Strauchpflanzungen zu öffnen, sondern auch deren Primärverarbeitung durch Eingießen von kochendem Wasser aus einer Gießkanne durchzuführen. Diese einfache, aber wirksame Maßnahme trägt zur Schädlingsbekämpfung bei und verbessert die Vegetation von Beerensträuchern.

Zukünftig sollten Pflanzen in mehreren Stufen mit den wirksamsten Mitteln zur Vorbeugung und zum Schutz behandelt werden.

Stadium der VegetationSchutzwirkungGebrauchtes HeilmittelVerarbeitungsfunktionen
NierenschwellungGegen NierenzeckenGartenschereBetroffene Nieren herausziehen, Büsche sanitär abschneiden
Stadium der ersten BlätterGegen Septorien, Anthraknose, Rost, Flecken1% ige Lösung von Bordeaux-Mischung oder KupfersulfatSprühen der oberirdischen Pflanzenteile nach Sonnenuntergang
Blütenstand-PhaseGegen SpinnmilbenOrganophosphatpräparate "Fufanon" und "Actellik"Verarbeitung ab 15 ° C Lufttemperatur
Gegen PflanzenparasitenOrganophosphatzubereitungen "Karbofos" und "Actellik"Verarbeitung ab 15 ° C Lufttemperatur

Puderiger Mehltauschutz

Mehltau (Sphaerothecamors-uvae) ist eine besondere Gefahr für Beerensträucher. Derzeit gibt es eine ganze Reihe von Medikamenten, die eine maximale Wirksamkeit und eine geringe Toxizität für bestäubende Insekten aufweisen. Wie bei Pilzinfektionen, Mehltau, der sich über die oberirdischen Pflanzenteile ausbreitet, kann mit Hilfe von Spezialpräparaten auf der Basis von kolloidalem Schwefel gestoppt werden, Kupferchlorid, Vitriol und andere Verbindungen von Kupfer, Eisen und Zink.

DrogeBearbeitungszeitAnwendungstechnik
Fitosporin-MSprühen Sie die Pflanze im Stadium der aktiven Vegetation. Verarbeitung vor und nach der Blüte im Abstand von zwei Wochen3 g Pulver in 10 l Wasser verdünnen. Verbrauch der Arbeitslösung - 1 Liter pro Pflanze
Alirin-BDreimalige Behandlung von Pflanzen vor und nach der Blüte sowie im Stadium der Beerenbildung10 Tabletten in 10 l Wasser verdünnen. Verbrauch der Arbeitslösung - 1 Liter pro Pflanze
TopazSprühen Sie die Pflanze während der VegetationsperiodeVerdünnen Sie die konzentrierte Emulsion gemäß den beigefügten Anweisungen. Die Durchflussmenge der Arbeitslösung beträgt 2-3 Liter pro Pflanze
TitanBehandlung von Pflanzen im Stadium des MehltausÜberkopfsprühen mit 0,15% iger Arbeitslösung
Tiovit JetBesprühen der oberirdischen Pflanzenteile während der Vegetationsperiode5 g des Arzneimittels werden in 10 l Wasser verdünnt

Prävention von anderen Krankheiten und Schädlingen

Nicht selten sind Johannisbeeren und Stachelbeeren mit einem ungünstigen landwirtschaftlichen Hintergrund und der Nichteinhaltung der Anbautechnologie von Pilz- und Viruskrankheiten sowie Pflanzenparasiten betroffen. Um diese zu bekämpfen, werden am häufigsten chemische Präparate verwendet, während die Verarbeitung bei ruhigem und regnerischem, ziemlich warmem Wetter erfolgt. Wichtig zu beachten dass Insektenschutzmittel mindestens einen Monat vor der Ernte angewendet werden sollten.

DrogeTerminDer Verbrauch des Medikaments pro 10 Liter WasserSprührate
AcarinSchutz gegen Blattmotten, Motten, Sägen und Zecken3 ml1,5-2 Liter pro Strauch
"Aktara"Blattlausvernichtung2 ml1,5 Liter pro Strauch
ActellikUmfassender Schutz15 ml1,5-2 Liter pro 10 Quadratmeter. m
BitoxibacillinZerstörung der Blattmotte, Stachelbeermotte, Motte, Sägewespe, Blattgallenmücke80-100 g0,5-2 l pro Pflanze
Iskra-MSchutz vor Blattläusen, Nierenmotten, Gallmücken, Blattwürmern, Basteln, Sägen, Insekten und Pseudoscapes10 ml1-1,5 Liter pro Pflanze
KemifosSchutz vor Blattläusen, Nierenmotten, Gallmücken, Blattwürmern, Basteln, Sägen, Insekten und Pseudoscapes10 ml1-1,5 Liter pro Pflanze
ProfilactinGegen die Überwinterungsphasen von Blattwürmern, Blattläusen, Schuppeninsekten, falschen Schildern und Zecken500 ml1-1,5 Liter pro Beerenstrauch
FitovermSchutz vor Motten und Blattwürmern3 mlNicht mehr als 1 Liter pro Pflanze

Arten von Düngemitteln und Fütterungsschema

Das Frühlingsdressing ist sehr wichtig, um die Produktivität der Beerensträucher zu erhalten. Durch die richtige Befüllung des Bodens mit Nährstoffbestandteilen kann beim Pflanzen im ersten Jahr auf eine Düngung verzichtet werden.

Das Mulchen mit organischer Substanz ergibt ein sehr gutes Ergebnis. Meist wird im zeitigen Frühjahr mit Kompost, Humus oder Mist gefüttert. Auch die Mineraldüngung sollte nicht vernachlässigt werden: Sie wirkt sich positiv auf den Ertrag von Johannisbeeren und Stachelbeeren aus.

Durch das langsame Wachstum und die Entwicklung von Beerensträuchern sollte die Düngung effektiver und nahrhafter werden. Zu diesem Zweck Erfahrene Gärtner empfehlen die Verwendung einer Nährlösung aus einem Eimer Wasser und 15-17 g Ammoniumnitrat. Für jeden Busch sollte etwa ein halber Eimer Mörtel ausgegeben werden. Beeren erfordern im produktiven Alter besondere Aufmerksamkeit. Um den höchstmöglichen Ertrag zu erzielen, sollten organische Böden, Kali- und Phosphorverbindungen jedes Jahr in Baumstammkreisen gewürzt werden.

Johannisbeere: Behandlung mit kochendem Wasser



Vorherige Artikel

Das Ding ist Tabak

Nächster Artikel

Eingemachte Salzgurken - Schritt für Schritt Rezepte