Pilze von Baschkirien: die wichtigsten Sorten, Daten und Sammelorte



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Auf dem weiten Gebiet unseres Landes wachsen viele Pilzsorten, die bei Liebhabern der stillen Jagd sehr gefragt sind. In Baschkirien wachsen sowohl essbare als auch ungenießbare oder giftige Pilze, deren Beschreibung Sie kennen müssen, um Ihre Gesundheit nicht zu gefährden.

Welche Pilze sind in Baschkirien verbreitet

Das Klima in der Republik Baschkortostan ist gemäßigt kontinental, das Wetter hier im Frühling, Sommer und Herbst ist ziemlich warm und sonnig, was für das Wachstum und die Entwicklung vieler Pilzarten sehr günstig ist. In den Wäldern von Baschkirien gibt es vom frühen Frühling bis Mitte Herbst eine große Anzahl von Pilzen.

Mehr als hundert Arten von Makromyceten sind in der Republik weit verbreitet, von denen nur etwa 30% essbar sind. Pilze, Steinpilze und Steinpilze, verschiedene Arten von Honigpilzen, Pfifferlingen und Russeln sind unter Pilzsammlern am gefragtesten. Zu den in Baschkirien wachsenden ungenießbaren und giftigen Pilzen zählen bleicher Giftpilz, Fliegenpilz sowie falscher Honigpilz.

Essbare Frühlingspilze

Im zeitigen Frühjahr, sobald sich die Sonne zu erwärmen beginnt, erscheinen die ersten Pilze. Ihre Auswahl ist immer noch nicht zu groß, aber selbst sie können eine Quelle für gute Laune und positive Emotionen für Liebhaber der stillen Jagd sein.

TitelHutBeinVerteilung
Morchel gewöhnlichEiförmige oder ungleichmäßig kugelförmige, zelluläre, hohle, buffy oder bräunliche FärbungHohl, ziemlich spröde, leicht gefaltet oder glattIn leichten Laub- und Mischwäldern, an Rändern, Wiesen und Lichtungen entlang von Straßen
Morchel konischOlivbraun, grau oder braun, gerippt, charakteristische konische FormHohl, zerbrechlich, weiße FleckenIn der gesamten Waldzone sowie auf der Wiese
MorchelhutGlockenförmig, mit faltiger Oberfläche, braun oder gelblichHohe, relativ dünne, weiße oder cremefarbene FarbeIn Laubwäldern, unter Espen, Linden und Birken
Zunder Trichter schwefelgelbFlachrunder, gelblich gefärbter, testartiger TypDicht und schnell bewaldetAuf Holz in Laubwäldern
Zunder funkySattelförmig, gelblich mit großen bräunlichen Schuppen an der OberflächeDick und verkürzt, am Ansatz dunkelbraun, dichtAuf Holz in Laubwäldern

Fotogalerie





Essbare Sommerpilze

Ziemlich warmes Sommerwetter mit optimaler Regenmenge stimuliert ein sehr schnelles Wachstum verschiedener Pilzsorten in den Wäldern von Baschkirien. Die Wälder dieser Republik sind sehr reich an Pilzen verschiedener Kategorien von Nährwerten, einschließlich essbarer und bedingt essbarer Arten.

TitelHutBeinVerteilung
Halb weißHellbraun mit einer goldgelben röhrenförmigen SchichtDer Einschnitt hat eine hellgelbe Farbe.Eichenwälder
DubovikDas Fruchtfleisch im Schnitt hat eine zitronengelbe Farbe und färbt sich schnell blauDas Bein ist dicht und dunkelMischwälder
Grünes SchwungradGleichmäßig konvex mit einer wildlederartigen Oberfläche in olivgrüner oder bräunlich-grüner FarbeOft mit einer Krümmung, gelblich, verengt sich an der BasisMischwälder
FuchsDer gelbe Hut ist zuerst konvex, dann flach und trichterförmigKurz, eng, zylindrischMischwälder mit Birke, Kiefer oder Tanne
Roter SteinpilzLeuchtendes Rot oder Orange mit guter DichteMit flauschigen bräunlichen Schuppen bedecktAspen und Mischwälder
DubravnikDick, hellbraun, fast gelb oder dunkelbraunDickbauchig und weiß mit einem feinen Netz auf der OberflächeKiefern- oder Eichenwald

Essbare Herbstpilze

Natürlich gibt es im Spätherbst nicht viele verschiedene Pilze, aber mitten im indischen Sommer haben Pilzsammler die Gelegenheit, nicht nur die Atmosphäre des herbstlichen Waldes zu genießen, sondern auch eine ausgezeichnete Ernte von Kamelinen, Halspilzen, Pilzen, Schmetterlingen und verschiedenen Regenschirmen zu sammeln.

Speisepilze: Beschreibung

TitelHutBeinVerteilung
IngwerKonvexe oder trichterförmige, rote oder charakteristische grünlich-bräunliche FärbungEine Farbe mit Hut oder etwas hellerFichte, Kiefernwälder und Bepflanzung
Echte BrustMilchweiß oder cremiges Gelb mit kaum wahrnehmbaren konzentrischen KreisenDichter, dicker, absondernder weißer Milchsaft auf einer ScheibeLaub- und Mischwälder
VolnankaFlach, mit einer Vertiefung in der Mitte und gerollten Kanten, leuchtend rosa mit konzentrischen KreisenDick und dick, einen weißen bitteren Milchsaft auf einer Scheibe absonderndIn Birkenwäldern und gemischt mit Birkenbäumen
Bunter RegenschirmDurchmesser bis 20-30 cm, geschlossen, glockenförmig oder niedergeschlagenZylindrisch, hoch, mit Ausdehnung an der BasisLaubwälder, Ränder und Wiesen
ÖlerKonvex, in verschiedenen Gelb- und Brauntönen lackiert, glänzend, klebrigGerade, relativ dünn und großDicker Anbau aus Kiefer, Fichte oder Lärche
Nass getupftRötlich oder rotbraun, mit seltenen und dicken PlattenEine Farbe oder etwas heller als ein HutLaub- und Mischwälder

Der September ist traditionell ein Monat mit Honigpilzen, die in den Waldgebieten von Baschkirien sehr häufig vorkommen.

Ungenießbare und giftige Pilze

Durch die Art der verursachten Vergiftung können alle giftigen Pilze in drei Hauptgruppen eingeteilt werden:

  • in der Lage, Lebensmittelvergiftungen zu verursachen;
  • fähig, Störungen in der Aktivität des Nervensystems zu verursachen;
  • lebensbedrohlich - tödlich giftig.

Natürlich gibt es nicht so viele tödliche giftige Pilze, aber es sind diese Arten, die Sie kennen müssen, da sie "persönlich" sagen:

  • Fliegenpilz Frühling und stinkend, Amatoxine von denen Lebergewebe fast sofort zerstören;
  • ein weißlicher und rötlicher Sprecher, der das zentrale Nervensystem einer Person mit Muskarin schädigt;
  • Spinnweben und Lepiotas.

Seltener werden tödliche Fälle verzeichnet, wenn man Entolome von giftigem und falschem schwefelgelben Schaum sowie gewöhnliche Schweine in unseren Wäldern isst.





Wo und wann sammeln?

Erfahrene Pilzsammler und Liebhaber der stillen Jagd teilen selten ihr Wissen über die meisten Pilzplätze, es ist jedoch bekannt, dass Die folgenden Gebiete in Baschkirien gehören zu den produktivsten:

  • Lichtungen des Roten Yars in der Ufa-Region und die Nähe von Gärten auf dem Weg zum Flughafen, wo Champignons in großer Zahl wachsen;
  • Mischwälder des Bezirks Kushnarenkovsky sowie die Umgebung des Dorfes Kamyshly, in dem verschiedene Arten von Pilzen wachsen, darunter der wertvollste gelbe Brei;
  • in Birkenhainen auf dem Gebiet des Blagowarski-Gebiets und in der Nähe des Dorfes Jazykowo sammeln Sie am besten Steinpilze und Steinpilze;
  • In der Nähe des Dorfes Ishkarovo im Bezirk Ilishevsky wächst die größte Anzahl von Pilzen, aber es wird empfohlen, für Honigpilze nach Zaton oder in den Bezirk Melkombinat zu fahren.

Ungenießbare Pilze: Charakterisierung

Es ist zu beachten, dass eine Vergiftung nicht nur zu ungenießbaren oder giftigen Pilzen führen kann, sondern auch zu überwachsenen Fruchtkörpern, die als essbar eingestuft werden. Daher müssen Sie beim Sammeln äußerst vorsichtig sein.


Sehen Sie sich das Video an: Zeidler-Honig: Bienen in Baumhöhlen. Unser Land. BR Fernsehen


Bemerkungen:

  1. Demothi

    Meiner Meinung nach begehst du einen Fehler. Ich kann die Position verteidigen. Schreib mir per PN, wir besprechen das.

  2. Persius

    Bravo, welche Worte ..., eine großartige Idee

  3. Towley

    Voll und ganz teile ich Ihre Meinung. Darin ist etwas und es ist eine ausgezeichnete Idee. Ich unterstütze dich.

  4. Moogugrel

    Es ist dem ähnlich.

  5. Shaktikinos

    Wahre Phrase



Eine Nachricht schreiben


Vorherige Artikel

Himbeeren für Sibirien reparieren: Gute großfruchtige Sorten anpflanzen und pflegen

Nächster Artikel

Lecho-Erhaltung: eine einfache klassische und ungewöhnliche Option