Die besten Pfeffersamen für die Moskauer Region und die Geheimnisse der wachsenden Kultur



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Pfeffer ist eine weit verbreitete Gemüsepflanze aus der Familie der Nachtschattengewächse. Kein einziges Haushaltsgrundstück kann darauf verzichten. Derzeit gibt es auf dem Markt für Pflanzgut eine Vielzahl von Sorten dieser Art, die sich jedoch nicht alle für den Anbau unter den Bedingungen der Region Moskau eignen.

Sorten für die Region Moskau

Selbst ein erfahrener Züchter kann sich nicht leicht in einer Vielzahl von Paprikasorten zurechtfinden, ganz zu schweigen von denen, die dies zum ersten Mal getan haben. Die folgende Tabelle zeigt die beliebtesten und produktivsten Sorten dickwandigen Pfeffers nach Bewertungen der Gemüseerzeuger, die sicher in den Vororten angebaut werden können.

Pfeffersamen: Wahl

TitelReifezeitPflanzenhöhe in cmFruchtfarbeFruchtformFruchtgröße
AtlantZwischensaison75RotPrismaGroß
HeldMitte früh75-80RotVerlängertGroß
KuhohrZwischensaison60RotVerlängertGroß
Gelbe GlockeFrüh70-80GelbQuaderGroß
Kalifornien-WunderMitte früh70RotQuaderGroß
LebkuchenmannFrüh40RotRundeKlein
SchluckenFrüh40-50GrünVerlängertMedium

Wachsende Sämlinge

Der Anbau von süßem und scharfem Pfeffer unter den Bedingungen der Moskauer Region ist nur durch Setzlinge möglich. Dies kann mit oder ohne Pick erfolgen. Gleichzeitig sollte Folgendes berücksichtigt werden: Wenn die direkte Aussaat von Sämlingen in den Boden geplant ist, erfolgt die Aussaat 45 bis 50 Tage vor den geplanten Aussaatterminen. Wenn jedoch Pflücken geplant sind, dauert die Aussaat 50 bis 60 Tage.

Saatgutbehandlung

Damit die Samen starke und freundliche Sämlinge abgeben, müssen sie zuerst vorbereitet werden. Dazu werden sie in leicht gesalzenes Wasser gestellt. Dabei leere Samen werden auftauchen und volle werden sich auf dem Boden niederlassen. Sie werden gesammelt, gewaschen und auf einer Zeitung oder einem anderen Papier zum Trocknen ausgelegt.

Um die Wahrscheinlichkeit von Krankheiten im Keimlingsstadium zu verringern, müssen die Samen geätzt werden. Verwenden Sie für diese Zwecke eine dunkelrosa Kaliumpermanganatlösung. Die Samen werden 10 Minuten lang hineingelegt. Danach werden sie etwas gewaschen und getrocknet. Tun Sie dies kurz vor der Landung.

Säen

Für eine beschleunigte Sämlingsproduktion erfolgt die Aussaat mit eingeweichtem Saatgut. Dazu werden sie in einen Beutel mit Mull gelegt und 5-6 Stunden in warmes Wasser getaucht. Dann wird der nasse Beutel an einen warmen Ort gestellt. Nach einigen Tagen beginnen die Samen zu keimen. Dann können Sie anfangen, sie zu säen.

Die optimale Temperatur für den Anbau von Pfeffersämlingen beträgt + 27 °. Für die Aussaat wird lockerer und nahrhafter Boden benötigt, für diesen Zweck können Sie ein fertiges Substrat für den Anbau von Pfeffersämlingen erwerben. Die Aussaattiefe sollte 0,5 cm nicht überschreiten.

Wichtig! Es ist sehr wichtig, die richtige Saatgutablagetiefe zu wählen. Bei zu tiefer Aussaat sind die Sämlinge sehr schwach und dünn, und zu flache Samen trocknen aus und hatten keine Zeit zum Schießen.

Sämlingspflege

Vor dem Auflaufen wird die Temperatur bei 27-28 ° C gehalten. Außerdem muss es tagsüber auf 25 ° C und nachts auf 15-18 ° C reduziert werden.

Bei der Aussaat im Februar benötigen Pfeffersämlinge zusätzliches Licht. Hierzu können Sie Leuchtstofflampen oder spezielle Phytolampen verwenden. Die Dosierung sollte mindestens 12 Stunden am Tag erfolgen, am besten von 8 bis 20 Uhr.

In der Phase von 1-2 Echtblättern ist es notwendig, die erste Deckbehandlung durchzuführen. Verwenden Sie dazu einen speziellen Komplexdünger für Setzlinge. Er sollte gemäß den Anweisungen gezüchtet werden. Nach 2 Wochen muss das Top-Dressing wiederholt werden.

Verwenden Sie zum Gießen von Setzlingen Wasser bei Raumtemperatur. Das Gießen sollte erst nach dem Trocknen des Oberbodens erfolgen. Hohe Luftfeuchtigkeit, insbesondere in Kombination mit hoher Temperatur, führt zu einer Dehnung der Sämlinge. Übermäßiges Gießen führt auch zur Entstehung einer so gefährlichen Krankheit wie dem "schwarzen Bein", das bis zu 90% der Pflanzen töten kann.

Vor dem Einpflanzen beginnen die Paprikaschoten zu härten. Dazu werden die Container mit ihm auf den Balkon gebracht, die Veranda oder das Fenster geöffnet. Dies sollte schrittweise erfolgen, wobei die Zeit, die an der frischen Luft verbracht wird, schrittweise erhöht wird.

Permanente Landung

Paprika wird gepflanzt, wenn die Pflanzen 7-12 Blätter haben. Hochwertige Sämlinge sollten kräftig und stämmig aussehenDie Höhe sollte 25 cm nicht überschreiten, und zu diesem Zeitpunkt sollten die ersten Blütenknospen einiger Pflanzen erscheinen. Vor dem Pflanzen sind die Sämlinge gut eingegossen. Dies erleichtert ihr die Übertragung des Transplantationsprozesses.

Die besten Vorgänger für diese Ernte sind Gurken, Kürbis, Kürbis oder Bohnen. Sie können diese Kultur nicht nach anderen Pflanzen der Nachtschattengewächse pflanzen. Die Landezeit im offenen Gelände hängt von den klimatischen Bedingungen einer bestimmten Region ab. In der Moskauer Region ist dies die zweite Maihälfte oder die ersten Junitage. Der Boden sollte sich zum Zeitpunkt der Pflanzung auf eine Temperatur von 18 ° C erwärmen. Auch zu diesem Zeitpunkt ist es sehr wichtig, die Sämlinge vor Rückfrösten zu schützen.

Für eine Landung ist es am besten, einen kühlen und wolkigen Tag zu wählen. Die Pflanzen werden in Furchen oder Beeten gepflanzt, wobei der Abstand zwischen den Büschen 35 cm und zwischen den Reihen 50-60 cm betragen sollte. Um den Überlebensprozess zu beschleunigen, wird das Pflanzen mit nicht gewebtem Material wie "Spunbond" oder "Agrospana" bedeckt.

Erwachsenenpflege

Um mit einer reichlichen Ernte zufrieden zu sein, ist eine regelmäßige Pflege erforderlich. Von den Hauptpflegemaßnahmen sind zu unterscheiden:

  • Bewässerung. Pfeffer ist eine feuchtigkeitsliebende Kultur. Für ein erfolgreiches Wachstum und eine erfolgreiche Entwicklung benötigt er daher eine rechtzeitige und reichliche Bewässerung. In heißen und trockenen Zeiten sollte es täglich sein. Vor Beginn der Massenblüte kann das Gießen durch Bestreuen erfolgen, danach muss nur noch unter der Wurzel gegossen werden.
  • Lockerung. Nach dem Gießen bildet sich auf dem Boden eine Kruste, die den Zugang von Sauerstoff zu den Wurzeln einschränkt. Infolgedessen entwickelt sich das Wurzelsystem nicht und die Büsche werden schwach. Um dies zu vermeiden, müssen die Betten mit Pfeffer nach dem Gießen gelockert werden. Es sollte vorsichtig sein, diese Kultur hat ein oberflächliches Wurzelsystem, das sehr leicht beschädigt werden kann.
  • Top Dressing. Für diese Zwecke können Sie sowohl komplexe Mineraldünger als auch organische Substanzen verwenden. Sie müssen abgewechselt werden. Der Abstand zwischen ihnen sollte etwa 10 Tage betragen. Pfeffer reagiert sehr gut auf Top Dressing mit Königskerzeninfusion, die in einem Verhältnis von 1 Teil Königskerze zu 10 Teilen Wasser gezüchtet wird.

  • Strumpfband Hohe Pfeffersorten brauchen ein obligatorisches Strumpfband. Verwenden Sie dazu Holzstifte oder spezielle Stützen.
  • Pfefferpflanzen brauchen Bildung. Dazu werden die ersten Blumen und Stiefsöhne entfernt.
  • Unkraut entfernen und lösen. Wie bei jeder anderen Kultur müssen Pfefferpflanzungen unkrautfrei sein. Das gemahlene Gras kann zum Mulchen von Gängen verwendet werden. Diese Technik reduziert die Anzahl der Bewässerungen und hemmt das Wachstum von Unkräutern.
  • Verwendung von Abdeckmaterial. Pfeffer ist eine sehr thermophile Kultur. Daher ist es im kühlen und regnerischen Sommer notwendig, die Pflanze mit einem nicht gewebten Material zu bedecken, das sie vor Temperaturabfällen schützt.
  • Ernte Früchte können nach und nach geerntet werden, wenn sie reif sind. Es ist unerwünscht, gereifte Paprika auf den Büschen zu lassen, da sie die Entwicklung neuer Paprika hemmen. Die Früchte müssen geschnitten, nicht ausgebrochen werden, die Pfefferzweige sind zerbrechlich und leicht zu brechen.

Wichtig! Sie können keine süßen und bitteren Paprikaschoten in der Nähe anpflanzen, da Sie sonst durch Bestäubung anstelle von süßen Paprikaschoten bitteren Pfeffer bekommen.

Pfefferpflücken: die besten Sorten

Der Anbau von Pfeffer ist ein Kinderspiel. Wenn Sie die richtige Sorte auswählen und die Grundregeln der Landtechnik beachten, dann wird Ihnen diese Kultur mit Sicherheit eine großzügige Ernte an schmackhaften und gesunden Paprikaschoten danken.



Bemerkungen:

  1. Hwertun

    Danke vielmals.

  2. Radburt

    Ich werde vielleicht die Klappe halten

  3. Branden

    Meiner Meinung nach machst du einen Fehler.

  4. Gautier

    Es tut mir leid, aber ich denke, Sie machen einen Fehler. Ich kann meine Position verteidigen. Senden Sie mir eine E -Mail an PM, wir werden reden.

  5. Bransan

    Bravo, der Ausdruck ist ausgezeichnet und er ist zeitgemäß



Eine Nachricht schreiben


Vorherige Artikel

Himbeeren für Sibirien reparieren: Gute großfruchtige Sorten anpflanzen und pflegen

Nächster Artikel

Lecho-Erhaltung: eine einfache klassische und ungewöhnliche Option