Im Winter Hafer anpflanzen: Wann und warum Gründünger säen?


Die Nachfrage nach Wintergülle ist in unserem Land durchaus gerechtfertigt. Durch die Aussaat im Spätherbst können Sie die Nährstoffversorgung des Bodens schnell und effizient wieder auffüllen. Ziemlich oft wird vor dem Winter Getreidegrün gesät, darunter Roggen, Gerste und Hafer, die für Gärtner von großem Interesse sind.

Wann und warum Siderata säen?

Hafer - ein anständiger Dünger für den Boden fast jeder ArtEs ist jedoch am besten, diese Art von Gründüngung zu säen, um bei Bedarf eine hochwertige Bodenverbesserung zu strukturieren und durchzuführen sowie das schnelle Wachstum von Unkräutern zu unterdrücken. Eine sachgemäße Behandlung lockert und düngt den Boden tief, schützt den Boden vor dem Auswaschen von Nährstoffen und Mineralien und trägt auch zur Anreicherung des Bodens mit stickstoffhaltigen Bestandteilen bei, da stickstofffixierende Bakterien vorhanden sind.

Korrekt ausgewählte Sideralpflanzen werden unter anderem zu unverzichtbaren Hilfsmitteln bei der Prävention der häufigsten und schädlichsten Krankheiten und tragen zu einer signifikanten Reduzierung der Anzahl von Bodenschädlingen bei, die für Gartenkulturen gefährlich sind. Zum Mulchen dürfen auch siderates verwendet werden, um vor Spätfrösten zu schützen und die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten.

Besser Roggen oder Hafer

Tatsächlich gibt es derzeit keine absolut idealen und universellen Gründüngerpflanzen, und für verschiedene Anpflanzungen und je nach Bodentyp sollten solche natürlichen Gründünger sehr individuell ausgewählt werden. Getreidesiderate gehören zu den hochwirksamen Bodenverbesserungsmitteln, aber bei der Auswahl müssen ihre botanischen Merkmale berücksichtigt werden.

Winter sideratEigenschaftenTerminDer BodenVerbrauchsrate
HaferDie Pflanze hat eine ausreichende Kältebeständigkeit und kann nach der Ernte früher Gemüsepflanzen gepflanzt werden, wodurch das Mähen vor dem Einsetzen der ersten starken Fröste möglich wirdParzellen für den Anbau von Pflanzen mit hohem Kaliumbedarf, einschließlich Tomaten, Paprika und Auberginen.Sauer oder torfartig, mit der Gefahr, dass Pflanzen durch Wurzelfäule geschädigt werden1,3-1,8 kg pro hundert Quadratmeter mit Ernte bis zum Stadium der Massenblüte

RoggenEine der frostbeständigsten Sorten, die am häufigsten für die Wintersaat verwendet wird.Unter Gartenfrüchten wie Zucchini, Kürbis, Gurken, Tomaten, Spätkohl.Alle Arten von Böden, einschließlich jungfräulicher Böden, die zu Staunässe neigen2 kg pro hundert Quadratmeter mit dem Mähen ein paar Wochen vor dem Pflanzen der Hauptkultur

Daher sollte berücksichtigt werden, dass Roggen wird am häufigsten als siderate verwendet, Beitrag zur Hemmung des Unkrautwachstums sowie zur Abtötung von Krankheitserregern bei Pilzinfektionen und Nematoden. Das Roggenwurzelsystem lockert perfekt auch schwere Böden, provoziert aber das Austrocknen der oberen Bodenschichten.

Es ist ratsam, Hafer als optimales Bodenbackpulver zu säen und zu verhindern, dass Gartenfrüchte durch Wurzelfäule geschädigt werden. Die größte Wirksamkeit von Hafer wird bei der Kombination von Hafer mit Wicke beobachtet.

Hafer: Aussaat im Herbst

Säregeln

Das Vorhandensein eines starken und faserigen Wurzelsystems in Getreidegrünmist ermöglicht es den Pflanzen, den Boden sehr gut zu lockern, was besonders auf Lehmböden wichtig ist. Die richtige Aussaat hemmt die Entwicklung von Unkräutern, zerstört Wurzelfäulniserreger und schreckt den Fadenwurm ab. Getreide gilt als die beste Wintergülle für Parzellen, auf denen Kürbiskulturen angebaut werden, und ihre Aussaat unter den Bedingungen des Heimgartens ist nicht schwierig:

  • Die Vorbereitung des Herbstbodens mit Hafer oder einer Mischung aus Hafer und Wicke erfolgt vorzugsweise so bald wie möglich, unmittelbar nach der Ernte der Hauptgartenfrucht.
  • Hafersamen für ein qualitativ hochwertiges Quellen und Keimen benötigen eine ausreichend hohe Bodenfeuchtigkeit, und wenn sie in zu trockenen Böden ausgesät werden, erscheinen die Sämlinge möglicherweise überhaupt nicht.

  • Hafersamen mit einem günstigen Feuchtigkeitsgehalt keimen schnell genug, selbst wenn die Temperaturindikatoren auf 1-2 gesenkt werdenüberC;
  • Die Aussaat kann sowohl in gewöhnlicher Weise als auch in Streuung durchgeführt werden. Es ist jedoch wünschenswert, die zweite Variante der Aussaat zu bevorzugen, mit der die optimale Pflanzdichte von Gründüngung und eine ausreichende Menge an Grünmasse der Pflanze erzielt werden können.
  • Erfahrene Gärtner empfehlen, das Pflanzenmaterial vor der Aussaat eine Viertelstunde lang in einer 1% igen Kaliumpermanganatlösung zu behandeln und dann in kaltem, fließendem Wasser abzuspülen.
  • Für die Aussaat in der Streuung ist eine erhebliche Menge Saatgut erforderlich, während die Hafersamen so gleichmäßig wie möglich verteilt werden müssen und anschließend mit der Rückseite des Gartenharkens in den Boden gesät werden müssen.
  • Die standardmäßige Saatgutablagetiefe beträgt ca. 3-4 cm.

Es ist zu beachten, dass im trockenen Herbst vor der Aussaat der Boden gründlich mit Wasser abgewaschen werden muss. Mähen und schließen Sie die grüne Masse des Gründüngers in der Erde ungefähr ein paar Wochen vor dem Einsetzen des strengen Frosts. Eine zu große Ernte der oberirdischen Teile von Hafer kann in Kompost gelegt werden.

In der Regel macht es in den letzten zehn Jahren des Augusts keinen Sinn, Hafer zu säen, und es ist am besten, diesen Siderat durch Winterroggen zu ersetzen, der erst in den letzten zehn Jahren des Augusts in der mittleren Gasse unseres Landes gepflanzt werden kann. Genau Roggen hat eine sehr gute Zeit vor Winterfröstenund im frühen Frühjahr, nachdem die Schneemasse geschmolzen und der Boden aufgetaut ist, sammelt sie weiterhin aktiv grüne Masse an und baut das Wurzelsystem auf.

Dünger Vorteile

Hafer wird seitdem häufig unter häuslichen Garten- und Gartenbaubedingungen ausgesät Das Eine grüne Pflanze hat viele positive Eigenschaften, darunter:

  • ziemlich niedrige Kosten für Saatgut von Gründüngung sowie die Möglichkeit, sowohl an spezialisierten Verkaufsstellen als auch bei Kleinbauern oder auf Agrarmärkten einzukaufen;
  • die Fähigkeit, die Bodenschichten mit gut verdaulichem Kalium zu sättigen, das für das Wachstum und die Entwicklung der wichtigsten Gartenkulturen erforderlich ist;
  • das Vorhandensein eines speziellen Stoffes im Wurzelsystem, der das Auftreten gefährlicher Krankheiten wie Wurzelfäule wirksam verhindert;
  • Bei der Kombination von Haferkulturen mit Hülsenfrüchten, beispielsweise in Form einer Wicken-Hafer-Mischung, kann der Boden nicht nur mit Kalium, sondern auch mit stickstoffhaltigen Bestandteilen gesättigt werden.
  • Das Vorhandensein eines faserigen Wurzelsystems im Hafer ermöglicht es Ihnen, den Boden in der oberen, fruchtbarsten Schicht gut zu lockern.
  • Die Fähigkeit von Hafer, leichte Böden in der Umgebung vor Witterungseinflüssen und Auswaschungen zu schützen und ihnen eine atmungsaktivere und lockere Struktur zu verleihen.

Wann soll man Siderata säen?

Unter anderem kann Hafer zusammen mit anderen beliebten Wintergetreidearten das Wachstum von Unkräutern schnell unterdrücken und eignet sich auch hervorragend als Vorläuferpflanze für fast alle Hauptgartenfrüchte mit Ausnahme von Mais.



Vorherige Artikel

So bewahren Sie Steinpilze richtig und lange auf

Nächster Artikel

Zephyranthes: Pflege zu Hause und im Freien